Anke Mendoza

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine sanfte und ganzheitliche Erfahrungsmedizin, die vor mehr als 3000 Jahren auf eine natürliche Lebensphilosophie gegründet wurde.

Das Konzept von Yin und Yang ist die wichtigste und charakteristischste Theorie der TCM. Yin (Passivität, Erde, Kälte, dunkel, Schatten…) und Yang (Aktivität, Himmel, Wärme, hell, Sonne…..) sind gegensätzliche Urkräfte, Qualitäten, die wir als Polarität kennen, und doch eine Einheit bilden.

Nach Auffassung der TCM wird der ständige Fluss der Lebensenergie (=Qi) durch den immer vorhandenen Spannungszustand zwischen Yin und Yang aufrechterhalten. Im idealen Zustand befinden sich Yin und Yang in einem harmonischen Gleichgewicht. Das energetische Potential „Qi“ durchströmt den Körper ungehindert. Fließt das „Qi“, ist der Mensch gesund.

Krankheit ist nach Ansicht der TCM eine systemische Störung, ein mangelndes Gleichgewicht zwischen Yin und Yang. Jedes Organ besitzt ein eigenes „Qi“, das durch äußere Faktoren (Kälte, Hitze, Wind, Feuchtigkeit) und innere Faktoren (emotionale oder physiologische Überlastung) beeinträchtigt werden kann.

monade

Indikationen:

  • Akute und chronische Schmerzzustände
  • Skelett- und Muskelerkrankungen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Urologische und gynäkologische Beschwerden
  • Erkrankungen der Sinnesorgane
  • Hauterkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychische Erkrankungen
  • Suchtprobleme

Therapieverfahren:

  • ChinesischeAkupunktur
  • Moxibustion
  • Schröpfen