Anke Mendoza

Low-Level-Lasertherapie in der Dermatologie

Low-Level-Lasertherapie_in_der_DermatologieIn der Dermatologie wird die Lasertherapie zur Behandlung von Ekzemen, Neurodermitis, Schuppenflechte, chronischen Wunden, Akne, Herpes oder Zahnfleischentzündungen eingesetzt. Auf Grund seiner anti-bakteriellen und anti-inflammatorischen Effekte ist hier insbesondere der blaue Laser sehr wichtig.

In der Regel werden alle verfügbaren Laser in einem speziellen Applikator kombiniert, um die jeweiligen Effekte auf die Haut erzielen zu können

    Low-Level-Lasertherapie_in_der_Dermatologie2

  • Der Blaulaser: wirkt bakterizid, verbessert die Durchblutung und Ernährung des Gewebes
  • Der Grünlaser: aktiviert Membranpotentiale von Zellen und Mitochondrien (Energiegewinnung), wirkt vor allem entzündungshemmend.
  • Der Rotlaser: verbessert die Heilung, stimuliert die Immunabwehr.
  • Der Infrarotlaser: steigert die ATP-Bildung, wichtiger Energieliefernder Prozess im Organismus